Freitag, den 27.8.2021 ist es endlich soweit:

Wir starten ab 15.00 Uhr mit der offenen Kunstwerkstatt!

Natürlich vorrausgesetzt, die aktuelle Coronasituation lässt es zu.

Nach über einen Jahr Schließung des offenen Bereichs, freuen wir uns darauf.


WeibsBilder

(Vom 12.06. bis voraussichtlich 13.08. 2021)

Öffnungszeiten und Führungen im Juni/Juli

Samstag 12.06.2021  um 18.00 Uhr: Vernissage der aktuellen Ausstellung: Weibsbilder

   Sonntag 13.06.           ab 12.00-18.00 Uhr

   Dienstag15.06.           ab 17:00 auf Wunsch mit Führung

   Mittwoch16.06.          ab 16:00 Auf Wunsch mit Führung

   Freitag 18.06.             ab 10:00 bei gutem Wetter mit „Marktfrühstück“

   Sonntag20.06.            ab 11:00 Führung und Gesprächsrunde

   Dienstag22.06.           ab 16:00 Uhr Führung und Gesprächsrunde

   Sonntag 27.06.           ab 10:00 bis 18:00 mit Führungen

   Dienstag 29.06.          ab 17:00 Uhr bis 19:00 Führung und Gesprächsrunde

   Freitag 02.07.             ab 10:30 bis 13:00 „Marktfrühstück“ bei trockenem Wetter und Führung

   Dienstag 06.07.          ab 16:00 bis 19:00 mit Führung und Gesprächsrunde

   Freitag 09.07.             ab 10:30 bis 13:00„Marktfrühstück“ bei trockenem Wetter und Führung

   Dienstag 13.07.          ab 16:00 bis 19:00 mit Führung und Gesprächsrunde

   Freitag 16.07.             ab 10:30 bis 13:00„Marktfrühstück“ bei trockenem Wetter und Führung

   Dienstag 20.07.          ab 16:00 bis 19:0 mit Führung und Gesprächrunde

 



Elisabeth Wankerl

 

Geboren 1946, in Bennisch/CZ

Wohnort: Rheinbach

Beruf: Ergotherapeutin,freie Künstlerin

elisabeth@wankerl.de     www.wankerl-art.de

 

Künstler-Vita

Ab 1990 Diverse künstlerische Fortbildungen in Malerei, Drucktechniken, Holzschnitt, Bildhauerei/plastisches Gestalten

2009-2010Basisstudium Bildhauerei Paul Advena,Bonn

2012-2015Berufsbegleitendes Studium der freien Kunst, Alanus Werkhaus, Alfter

Ausstellungen

Kontinuierliche Ausstellungen im Kunstforum 99 ev. Rheinbach seit 2006„Mein letztes Hemd“, Unkel„Textil und Textur“ Amtgericht Rheinbach 2014„Rein stofflich“, Kunstforum Eifel, 2015Wachtberger Kulturwochen 2014/2015Campus Rheinbach 2016Fabrik45, Bonn 2017, 2018Rathhaus Altenahr 2017Fabrik45, Bonn 2018Campus Rheinbach 2019„Die Welt die ich nicht sah“ Kunstforum Eifel 2019


Selbstermächtigung

 

 

Mit Rolle rückwärts dem Patriachat

 

entkommen,

 

-Ausgekotzt jahrtausendealte

 

Zuschreibungen

 

-stehe ich aufrecht

 

-halte die Fülle

 

-verbinde Erde und Himmel

 


Teona Gogichaishvili

 *1977

Teona Gogichaishvili ist gebürtige Georgierin und lebt seit 24 Jahren in Deutschland. Nach ihrem Germanistik- und Fotografiestudium ist sie als Künstlerin, Dozentin und Kuratorin tätig.

Seit 2011 ist sie Mitorganisatorin und Kuratorin des internationalen Fotofestivals KOLGA TBILISI PHOTO in Tbilisi, Georgien. Zudem organisiert- und kuratiert sie verschiedene Ausstellungsprojekte in Deutschland und im Ausland. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf künstlerischer und dokumentarischer Fotografie.

 

Kurz zu meiner Video-Arbeit „Warum bist Du hier?“

 2021

 "Warum bist Du hier?" ist ein multimediales Projekt mit Text, Bild, Audio und Video-Ebenen, ein „work-in-progress". Daher ist dieses Video ein Teil der komplexen Arbeit. Eine Bestandsaufnahme: Wo stehe ich gerade?

Es geht meine Wurzeln, über meine zwei Heimaten. Eine Geschichte über Suchen und Finden, Scheitern und wieder Aufstehen.

 

Petra Zieriacks

 

Von 2009 bis 2014 habe ich ein berufsbegleitendes Studium der freien Kunst an der Alanus Hochschule absolviert, gefolgt von Atelierjahren 2016 und 2017.

Besonders interessiere ich mich für Kunst im öffentlichen Raum, Holz- und Stein- Bildhauerei, Fotografie und Lichtkunst.

Näheres zu meinen Werken kann man auf meiner Homepage sehen:

www.zieriacks.de

 

In der Ausstellung gezeigte Werke:

getting old

 

 

Es handelt sich um eine ca 150cm große Skulptur, die ich mit der Kettensäge bearbeitet habe.

 

Das Buchenholz wurde frisch geschlagen und hat sich schon stark durch Umwelteinflüsse verändert.

 

Mich faszinieren diese witterungsbedingten Veränderungen, denen besonders Holz unterworfen ist.

 

 

Alterung, alt sein, Patina zeigen, über Reife verfügen kann auch zu zunehmender Schönheit führen.