© Jennifer Roch, freiberufliche Grafikerin in Köln

Offene Kunstwerkstatt

Freies Arbeiten mit Ton

Jeden Freitag von 15 - 18 Uhr

 

Ansprechpartnerinnen:

Bettina Uhlig (bettina.uhlig@web.de)

Brigitte Maxrath-Enger (maxrath@gmx.net)

Gila Kampfmeier (gilkam@gmx.net)

 

Durch die Stiftung einer kompletten Töpferwerkstatt kann jeder am Freitag nachmittag seine kreativen Ideen mit Ton umsetzen. Egal ob Anfänger oder Fortgeschritten, ob Gebrauchskeramik oder Skulptur...



Offene Lyrikwerkstatt

Termine nach Rücksprache

 

Ansprechpartnerin:

Beate Bentler (Beate-B@gmx.net)

 

sprach-bild-sinn-sprache-los-farb-form-en-sprachen-sprech-end-los-sprech-sprich-sinn-lich-bild-schau-bar-hör-so-seh-nen-un-sinn-los

 

AAAAAAAAAAAAAAhhhhhhhhhhhhhhhhhhh-ha………………………..

-    einen sprachbildteppich knüpfen mit zutaten unerschöpflich aus der schatzkammer der literatur
-    eine sprachbildcollage komponieren
-    mitkleistbüchnerstormtrakldominkirschsachs-müller-laskerschülercelanmannfrau-brechtund … sprechen
-    gedichtbau experimentell - hochtief


kreatief sein AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH…ha ;)))
-
-

…so die anfangs- idee, wer dockt an, spinnt weiter, möchte einsteigen in eine bild-sprachliche literatur- und lyrikwerkstatt?

 

In der offenen Kunstwerkstatt bin ich zumeist am Freitag ab 15 Uhr anzutreffen.
Am Mittwoch, den 10. April 2019 und Mittwoch, den 8. Mai 2019 biete ich jeweils ab 19 Uhr in der Offenen Kunstwerkstatt ein Treffen zum Ideenaustausch etc. an. Wenn Du Interesse hast, melde Dich bei.


Petra erzählt:

 

Anfang des Jahres habe ich erstmalig die Kunstwerkstatt OKKS in Sürth besucht. Eigentlich wollte ich zuerst nur einmal schauen -  und schon saß ich vor einem Knubbel Ton und hatte keine Ahnung, was ich töpfern sollte. Dieses Problem hat sich dann ganz schnell erledigt, als sich ein paar Frauen zu mir gesellten. Auch sie nahmen sich Ton, erklärten die Vorgehensweise und legten auch schon los.

 

Es wurde sich kurz vorgestellt und während der Gespräche entstand aus einem Stück Ton ein kleines Gefäß mit einer Blume. Während des Töpferns gab man sich Tipps und im Fluss der Gespräche entstand ein kleines Tongebilde. Es gesellten sich ältere und jüngere Menschen hinzu, Kinder töpferten Tiere, andere stellten Gefäße her und ich saß mittendrin.

 

Ich fühlte mich gleich sehr wohl an diesem Ort und komme nun jeden Freitag. Ich lernte das Team bald kennen und es kamen auch Menschen mit Behinderung. Manche Hände können nicht selbst etwas herstellen, aber gemeinsam mit Hilfe des Teams. Ohne lange nachzudenken, töpferten auch Menschen mit Behinderung tolle Objekte. Beim Kneten des Tons wurde geholfen und irgendwann entstand dann etwas Eigenes.

 

In der nächsten Zeit lernte ich Ton glasieren und brennen, gleichzeitig sah ich, wie eine schwerbehinderte junge Frau im Rollstuhl eine Sonnenblume malte. Diese wunderschöne Sonnenblume hängt nun an der Wand und beglückt uns mit ihren tollen Farben. Jedes Objekt, das wir selbst herstellen, hat einen ganz besonderen Wert Genauso wie jeder Mensch, egal ob groß, klein oder mit Behinderung.

 

 

 

Die gesamte Initiative basiert auf ehrenamtlichem Engagement. Wir werden gefördert mit Mitteln von KOMM AN NRW. Alle Angebote sind grundsätzlich nicht kommerziell und somit für alle Bürger* nutzbar. Seit Kurzem haben wir eine neue Kooperation mit dem SeniorenNetzwerk der Stadt Köln, in Trägerschaft der Caritas: als Koordinatorin für Sürth ist Karin Matzner mit dabei und wird sich ebenfalls engagieren.

 

 

 

 

 

 


© Jennifer Roch, freiberufliche Grafikerin in Köln / Wegbeschreibung offene Kunstwerkstatt Köln Süd